Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.
Nach oben
Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Kardiologische Post-Covid-Reha

Bei schweren Covid-Verläufen ist häufig auch das Herz beteiligt, wie zum Beispiel Entzündungen des Herzens, der Gefäße oder ein Herzinfarkt. Solche schweren Erkrankungen lösen oft psychische und soziale Belastungen aus. Ein Schwerpunkt der Post-Covid-Reha in der Klinik Roderbirken in Leichlingen ist daher die Stressbewältigung, damit Sie den Anforderungen in Beruf und Alltag besser standhalten können.

 

In der Physiotherapie wird mit Hilfe von Atemtraining und Inhalation gezielt Ihre Muskulatur und Atemtechnik gestärkt.

 

Außerdem wird durch gezieltes Training eine Verbesserung Ihrer Fitness erzielt. Die Klinik unterstützt Sie dabei, eigenverantwortlich mit Ihrer Krankheit umzugehen. Folgende Therapien werden während der Reha angeboten:

 

  • Atemtherapie, einzeln und in Gruppen
  • schleimlösende Inhalation
  • Stressbewältigung und Entspannung
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Psychologische Therapie
  • Ernährungstherapie

 

Fragen und Antworten

Angesprochen werden Patientinnen und Patienten mit kardiologischer Hauptdiagnose unter anderem nach Infarkt, nach Myokarditis oder mit Hypertonus oder Diabetes mellitus, die vor mehr als 4 Wochen eine Covid-19-Erkrankung hatten und noch unter Folgeerscheinungen leiden.

Im Mittelpunkt stehen eine Verbesserung und Stabilisierung der kardialen, pulmonalen, psychischen und Ausdauer-Situation der Rehabilitierenden.

Es darf keine akute Covid-19-Erkrankung vorliegen. Die Patientin oder der Patient darf nicht mehr infektiös sein nach den aktuellen RKI-Kriterien zur Entlassung aus dem Krankenhaus beziehungsweise der häuslichen Isolierung. Zur Aufnahme wird ein negativer Covid-19-Test vorausgesetzt. Es ist möglich, dass hierzu ein PCR- oder ein Antigen-Schnelltest in unserer Klinik durchgeführt wird.

Die reguläre Aufenthaltsdauer beträgt 3 Wochen. Bei medizinischem Bedarf kann eine Verlängerung erfolgen.

Es wird eine Lungenfunktionsmessung und regelmäßige Messung der Sauerstoffsättigung durchgeführt. Sämtliche Ultraschalluntersuchungen können nach Bedarf ebenfalls vor Ort in der Klinik erfolgen. Auch stehen Leistungstests inklusive Spiroergometrie und Stress-Echokardiographie zur Verfügung.

Das spezielle Trainingsprogramm setzt sich zusammen aus:

  • Atemtherapie
  • Anweisung zum Selbsttraining mit dem Atemmuskeltrainer
  • „Powerbreathe“ mit individuell einstellbarem Widerstand, der nach Abschluss der Rehamaßnahme zum weiteren Training kostenfrei mit nach Hause genommen werden kann
  • Gruppen-Fahrradergometrie in der EKG- und Blutdruck überwachten Anlage nach individueller Belastbarkeit
  • Terraintraining in unterschiedlichen Leistungsstärken / Gehtraining/Walking
  • begleitend Gymnastikgruppen

    
Ergänzend werden individuell für jeden Rehabilitand und jede Rehabilitandin Anwendungen aus der kompletten Physiotherapie zusammengestellt.
 

Es bestehen zusätzliche psychologische Angebote durch unser geschultes Fachpersonal der Psychotherapie und Gestaltungstherapie in nachfolgenden Bereichen, die individuell verordnet werden:

  • zur Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms
  • zur Behandlung von Angststörungen und begleitender Depressivität
  • zur Stressbewältigung, Entspannungstherapie und Gestaltungstherapie

Es steht das komplette Spektrum inklusive Kneipp-Anwendungen, medizinischer Bäder und weiteren Anwendungen je nach Bedarf zur Verfügung.

Es wird der normale kardiologische Pflegesatz für die Anschlussrehabilitation (AHB) beziehungsweise für die medizinische Rehabilitation abgerechnet. Ein Zuschlag erfolgt nicht.

Eine Anmeldung kann als Anschlussrehabilitation (AHB) oder als medizinische Rehabilitation erfolgen. Nähere Informationen finden Sie hier. Bitte nutzen Sie die regulären Antragsformulare und vermerken Sie auf dem Antrag, dass eine Covid-19 Begleiterkrankung vorliegt und daher eine spezielle kardiologische Post-Covid-19-Rehabiliationsmaßnahme notwendig ist. Geben Sie als Wunschklinik die Klinik Roderbirken an.

Die spezifische kardiologische Post-Covid-Rehabilitation wird durch den Ärztlichen Direktor Herrn Dr. Tobias Gampert vertreten.

Bei Fragen können Sie sich über sein Sekretariat an ihn wenden:

 

Klinik Roderbirken

Herz-, Kreislauf-, Gefäßerkrankungen und Psychokardiologie
Roderbirken 1
42799 Leichlingen

 

Kontakt
Telefon: 02175 / 82-01
Telefax: 02175 / 82-1961

E-Mail: info@.klinik-roderbirken.de

 

Ihr Weg in die Reha

Allgemeines

Antrag Heilverfahren

Antrag Anschlussrehabilitation

Wunsch- und Wahlrecht

Kliniken der Deutschen Rentenversicherung Rheinland