Nach oben
Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Qualität

Eine umfassende Reha-Qualitätssicherung ist seit mehr als 20 Jahren fester Bestandteil der Rehabilitation in der Deutschen Rentenversicherung Rheinland.

 

Durch die Einführung eines Qualititätsmanagementsystems in unserer Klinik stellen wir die Qualität unserer Leistungen sicher und legen die Grundlage für einen kontinuierlichen Qualitäts-verbesserungsprozess.

Mit dem Ziel einer ständigen Verbesserung der Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, beteiligt sich die Klinik Roderbirken aktiv am Reha-Qualitätssicherungsverfahren (QS) der Deutschen Rentenversicherung.

 

Folgende Instrumente werden dazu eingesetzt:

  • Rehabilitandenstruktur
  • Peer Review (Messung der Qualität des Reha-Verlaufs)
  • Reha Therapiestandards Koronare Herzerkrankung
  • Sozialmedizinischer Verlauf zwei Jahre nach der Reha
  • Rehabilitandenbefragung (Erfassung der subjektiven Zufriedenheit mit dem Leistungsangebot und Erfolg der Reha aus Patientensicht)
  • Therapeutische Versorgung (Messung des therapeutischen Leistungsspektrums der Klinik auch unter inhaltlichen Gesichtspunkten)
  • Strukturierter Qualitätsdialog zwischen Leistungsträger und Klinik

 

Neben der Beteiligung am QS-Verfahren der Deutschen Rentenversicherung erfolgen als extern qualitätssichernde Maßnahmen regelmäßige Begehungen der Klinik oder von Klinikbereichen zum Beispiel durch

  • den Vertragsapotheker zur Überprüfung der Arzneimittelsicherheit
  • das zuständige Gesundheitsamt
  • die Berufsgenossenschaft
  • Prüfinstitutionen (zum Beispiel TÜV) zur Kontrolle der Technischen Anlagen auf deren Betriebssicherheit
  • die Brandaufsicht

Mit Blick auf die interne Qualitätssicherung, stehen im Fokus unsere Kunden. Qualität ist zum einen die Erfüllung der Kundenanforderungen und zum anderen der damit verbundene interne Aufwand im Verhältnis zum Nutzen. Wir setzen unsere Qualität effektiv ein und erfüllen durch interne Qualitätssicherungsverfahren die Erwartungen unserer Kunden. Um diese Anforderungen zu erfüllen werden die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten, weiterer Interessenspartner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in den Mittelpunkt des betrieblichen Geschehens gestellt.

 

Wir setzen Verfahren ein, um den Erwartungen unserer Kunden gerecht zu werden und stellen diese in den Mittelpunkt unserer Qualität.

  • Rehabilitationsprozess individuell planen und sicherstellen
  • Sichere und professionelle Versorgung der Rehabilitanden
  • Aktive Teilhabeorientierung
  • Regelmäßige Überprüfung und, wenn erforderlich, Anpassung der Therapieziele
  • Verzicht auf unnötige Leistungen
  • Aktives Management von identifizierten Risiken
  • Fehlermanagement und Korrekturmanagement bei Vorfällen
  • Effektives Schnittstellenmanagement
  • Beschwerdemanagement

Unsere Zertifikate und Auszeichnungen

Ernährung

Die Klinik Roderbirken hat die Zertifizierung für Ernährung erhalten. Basis der Zertifizierung ist der „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken“.

 

Die Betriebsverpflegung in der Klinik wurde mit der Job&Fit-Zertifizierung ausgezeichnet. Basis der Zertifizierung ist der „DGE-Qualitätsstandard für die Betriebsverpflegung“.

 

Die Einhaltung der Kriterien wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) überprüft und ausgezeichnet. Durch jährliche Überprüfungen wird die Qualität langfristig gesichert.

Hygiene

Für ihren vorbildlichen Umgang mit multiresistenten Erregern (MRE) und den hierfür notwendigen hohen Hygienestandards erhielt die Klinik Roderbirken Anfang Februar 2016 durch das mre-netz region rhein-ahr die Urkunde zum 2. Qualitätssiegel für Krankenhäuser. Das MRE-Siegel wird ausschließlich Einrichtungen verliehen, die nachweisbar einen hohen Hygienestandard setzen und geeignete Maßnahmen zur Vermeidung und Verminderung von Infektionen mit multiresistenten Erregern ergreifen. Die Gültigkeitsdauer des Zertifikates beträgt 4 Jahre.