Nach oben
Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Indikationen

Wir führen medizinische Leistungen zur Rehabilitation und zur Vorbeugung sowie Anschlussrehabilitation durch. Wir behandeln Patientinnen und Patienten mit Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen sowie im Bereich der Psychokardiologie. Auch Begleiterkrankungen werden mitbehandelt.

 

  • Erkrankungen der Herzkranzgefäße
    • Zustand nach akutem Herzinfarkt
    • Angina Pectoris vera
    • Zustand nach perkutaner Koronarintervention (PCI), Stent-Implantation
    • Herzrhythmusstörungen: besonders dann, wenn eine optimale medikamentöse Einstellung im Krankenhaus noch nicht erreicht wurde oder wenn eine Langzeitüberwachung unter Alltagsbedingungen erforderlich ist
  • Postoperative Zustände
    • nach Herzoperation
    • nach Abschluss der Akutbehandlung
    • nach einer Gefäßoperation
    • nach einer Herztransplantation
    • mit Herzunterstützungssystem
    • nach Defibrillator-Implantation (einschließlich Resynchronisation)
    • nach Implantation eines Herzschrittmachers
  • Entzündliche Herzerkrankungen
    • Zustand nach Endokarditis nach dem Akutstadium und bei protrahiertem Verlauf
    • Zustand nach Myokarditis nach dem Akutstadium und bei protrahiertem Verlauf
    • Zustand nach Perikarditis nach dem Akutstadium und bei protrahiertem Verlauf
  • Arterielle Hypertonie
  • Kardiomyopathie
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Zustand nach Lungenembolie
  • Hypotonie und orthostatische Dysregulation
  • Erschöpfungszustände

 

Versorgung bei Notfällen und Intermediate Care

Unser Intermediate-Care-Bereich ist ähnlich einer Intensivstation mit Überwachungsgeräten ausgestattet, die eine lückenlose Kontrolle Ihres Kreislaufs ermöglichen. So sind wir auf Patienten, die aus dem Akutkrankenhaus zu uns kommen und intensive Behandlung benötigen, bestens eingestellt. Wir können ihnen eine maßgeschneiderte Therapie bieten. Per Funk lassen sich die Herzaktivitäten eines Patienten auch auf einen Zentralmonitor im Stationszimmer übertragen. Unser qualifiziertes Pflegepersonal hält die Messwerte dabei stets im Auge. So sind Sie frühzeitig mobiler und können rasch mit der Bewegungstherapie beginnen. Für Notfallsituationen steht ein hochwertig ausgestatteter Behandlungsraum bereit. Auch hier ist es möglich, den biphasischen Defibrillator mit dem Zentralmonitor zu verbinden und von unserem Pflegepersonal überwachen zu lassen.