Nach oben
Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Aktuelles

Hier halten wir Sie gern über aktuelle Veranstaltungen und Neuigkeiten aus unserer Klinik auf dem Laufenden.

Coronavirus

In den Medien überschlagen sich die Ereignisse und Hinweise zur Coronavirus-Situation. Wir können Sie beruhigen, unsere Klinik ist nicht betroffen.

 

Ihre Gesundheit  sowie die unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für uns höchste Priorität.

Um diese zu gewährleisten haben wir folgende Entscheidungen getroffen:

 

  • In erster Linie erfolgt die Aufnahme von stationären AHB-Patienten (Anschlussheilbehandlung) nach einem Krankenhausaufenthalt.
  • Eine Neuaufnahme von ambulanten Patienten findet nicht mehr statt.
  • Therapien und Vorträge finden nur noch in kleinen Gruppen Anwendung.

 

Täglich bewerten wir die Situation neu und passen Einzelmaßnahmen an.

 

Vor dem Aufenthalt in unserer Klinik

Alle Patienten werden im Vorfeld angeschrieben und erhalten Informationen über den Ablauf der ersten Tage des Reha-Aufenthaltes.

Hier finden Sie das Informationsschreiben zum Download

 

Zusätzlich werden sie auf Kontakte mit Risikogruppen hin befragt und ob eine aktuelle Symptomatik besteht.

Hier finden Sie den Fragebogen zum Download

 

Fühlen Sie sich nicht fit, zeigen sich Anzeichen einer Erkältung oder einer Grippe, so bitten wir Sie, sich mit Ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen. Suchen Sie keine Praxis auf, sondern lassen Sie sich telefonisch beraten. Falls ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bei Ihnen besteht, bitten wir Sie, den Aufenthalt bei uns zu verschieben. Unser Patientenmanagement vereinbart mit Ihnen die weiteren Schritte.

 

Während des Aufenthalts in unserer Klinik

Bitte achten Sie auf Ihre Handhygiene. Waschen oder desinfizieren Sie Ihre Hände so oft wie möglich und halten Sie Abstand zu Personen mit Krankheitssymptomen. Sollten Sie Fragen zum Coronavirus haben, wenden Sie sich bitte an das Klinikpersonal. Nur durch diese Schritte können Infektionsketten unterbrochen werden. Ihre Sicherheit und die unseres Personals hat höchste Priorität.

 

Besucherinnen und Besucher

Aufgrund der momentanen Situation in Zusammenhang mit infektiösen Erkrankungen zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter und auch zu Ihrem eigenen Schutz müssen Besuche stark eingeschränkt werden und sind nur außerhalb des Klinikgebäudes zugelassen.

 

 

Pressemeldung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland betreibt sechs eigene Reha-Kliniken und erbringt Leistungen zur medizinischen Rehabilitation. Die Corona-Pandemie stellt die eigenen und die Vertragskliniken nun vor neue, nie dagewesene Herausforderungen: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen wurde unter anderem bundesweit empfohlen, Neuaufnahmen zur stationären medizinischen Rehabilitation in allen Reha-Zentren weitestgehend auszusetzen, solange die von der Bundesregierung ausgesprochenen Kontaktbeschränkungen gelten. 
  
Anschlussheilbehandlungen (AHB) nach einem Aufenthalt im Akutkrankenhaus sind hiervon ausdrücklich ausgenommen, da die Rentenversicherung mit den Anschlussheilbehandlungen einen wichtigen Beitrag zur nahtlosen Versorgung der Versicherten und zur Entlastung der Akutkrankenhäuser leistet. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Rheinland hin. 
  
Darüber hinaus mussten Reha-Leistungen von einigen Kliniken aufgrund behördlicher Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auch außerplanmäßig beendet werden. Doch konnten auch Rehabilitanden auf eigenen Wunsch eine bereits begonnene Reha vorzeitig beenden. In beiden Fällen bietet die Rentenversicherung an, die Rehabilitation zu einem späteren Zeitpunkt vereinfacht neu zu beantragen. 
  
Hierfür hat die Deutsche Rentenversicherung das Formular „G0101“ entwickelt. Es handelt sich um einen Kurzantrag, der bundesweit verwendet werden kann. Der Antrag kann auch genutzt werden, wenn eine Kinder- und Jugend-Rehabilitation vorzeitig beendet werden musste und die Klinik eine erneute Leistung für die betroffenen Kinder und Jugendlichen befürwortet. 
  
Weitere Informationen und das Formular „G0101“ gibt es online unter www.deutsche-rentenversicherung.de unter dem Menüpunkt Corona in den FAQ Reha und Corona. Der direkte Link zum Formular lautet: www.deutsche-rentenversicherung.de/kurzantrag_reha 
  
Wissenswertes zum Thema Rehabilitation und zu den Kliniken finden Interessierte auf der Homepage der Deutschen Rentenversicherung unter www.deutsche-rentenversicherung.de unter dem Menüpunkt „Reha“. 

Sollten Sie weitere Fragen zum Corona-Virus haben, finden Sie an dieser Stelle wissenschaftlich fundierte Informationen:

 

FAQ zum Corona-Virus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

Aus der Klinik

Die Deutsche Rentenversicherung bescheinigt unserer Klinik in ihrem jüngsten Bericht zur Reha-Qualitätssicherung die herausragende therapeutische Versorgung unserer Patientinnen und Patienten. Bei einem bundesweiten Vergleich von 117 kardiologischen Fachabteilungen erreichten wir mit 99,61 Qualitätspunkten von 100 möglichen Qualitätspunkten nahezu den Höchstwert und lagen damit weit über dem Branchendurchschnitt von 89,52 Qualitätspunkten.

 

Gleichzeitig erzielten wir bei der Einhaltung der geforderten Reha-Therapiestandards für Koronare Herzkrankheiten mit 98,72 Qualitätspunkten von 100 möglichen Qualitätspunkten eines der besten Ergebnisse der Vergleichsgruppe. In die Auswertung sind insgesamt 811.388 Entlassungsberichte von Reha-Patientinnen und Patienten eingegangen.

 

Dieses Abschneiden entspricht dem Leitbild unserer Klinik und ist Ergebnis unserer Teamarbeit. Es bestätigt uns in unserem Behandlungskonzept und unseren täglichen Bemühungen um das Wohl unserer Patientinnen und Patienten.

 

Entwöhnungswillige Raucher haben in unserer Klinik die Möglichkeit, nach dem Rauchstopp ihre Zigarettenvorräte in einer zentral aufgestellten Sammelbox , dem so genannten "Schneewittchensarg" zu entsorgen.

 

Wir unterstützen dieses Vorgehen, indem wir für jede in dieser Box entsorgte Zigarette einen Euro an die Kinderherzstiftung der Deutschen Herzstiftung e.V. spenden.

 

Die erste Leerung in 2020 ergab 137 Zigaretten. Angesichts des guten Zweckes haben wir unsere erste Spende auf 500 Euro aufgestockt.

Der "Schneewittchensarg" steht jetzt den "jungen" Nichtrauchern in 2020 zur Verfügung. Die ersten Zigarretten sind bereits eingeworfen.

 

 

Newsletter der Klinikkette

Der Newsletter der Kliniken der Deutschen Rentenversicherung Rheinland erscheint zwei mal im Jahr. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

 

Newsletter 1. Halbjahr 2020

Newsletter 2. Halbjahr 2019

Newsletter 1. Halbjahr 2019

 

test