Reha-Ziele

Wir möchten unseren Patienten Zeit und Raum geben, um sich nach akuter Krankheit oder Operation zu erholen und frei von Beschwerden zu leben.

Hilfe zur Selbsthilfe

Unsere Behandlung schließt auch ein, mit einem schwachen Herzen leben zu lernen und Rückfällen wirksam vorzubeugen. Das erfordert eine aktive Mitarbeit an der eigenen Gesundheit. Patienten sollen möglichst aus eigener Kraft wieder am Leben teilnehmen können. In Beruf, Familie und Freizeit.

Grundsätzlich setzt sich Rehabilitation als Ziel, dem Patienten eine Rückkehr in die Erwerbstätigkeit zu ermöglichen und zu erhalten.

Intensive Nachsorge

Einen langfristigen Reha-Erfolg unterstützen wir durch eine intensive Nachsorge. Mit dem Hausarzt oder Internisten des Patienten vereinbaren wir die weitere Betreuung und sprechen uns mit den Kostenträgern ab. Außerdem arbeiten wir mit ambulanten Herzgruppen zusammen.

Mit diesem Netzwerk aller, die am Reha-Prozess beteiligt sind, lässt sich auf lange Sicht für unsere Patienten das bestmögliche Ergebnis erreichen.

Um die Erfolge der Rehabilitation langfristig für Ihre Gesundheit zu sichern, haben wir umfangreiche Forschungsaktivitäten entwickelt. Mit einem innovativen Ansatz von regelmäßigen Telefonkontakten und einem Nachsorgetag im SeKoNa-Projekt („Sekundärprävention bei Patienten mit Koronarer Herzkrankheit durch Anschlussheilbehandlung und anschließender konzeptintegrierter Nachsorge“) betreuen wir Patienten über drei Jahre.

Die Klinik Roderbirken trägt im Rahmen eines Gesamtversorgungskonzepts zur Verzahnung von Phase I und II der kardiologischen Rehabilitation bei, wie sie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen wird.


Klinik Roderbirken